Woche 4

theaterwredeResidenz #53

Gebärdenvideo der beiden gehörlosen Performer*innen, Athina Lange und Eyk Kauly, das ihren Eindruck sowohl kurz vor als auch kurz nach dem MakingOFF schildert.

Woche 3

theaterwredeResidenz #53

Text von Meike Misia Diese Woche ist viel passiert. Der Montag ist ein klassischer Montag: müde Menschen, die versuchen kreativ zu sein. Athina, Eyk und Jeffrey waren übers Wochenende zuhause und sind erst spät in der Nacht zurückgekommen und ich bin montags einfach immer müde. Um mich nach dem Wochenende wieder stärker visuell und weniger auditiv konzentrieren zu können, trage … Read More

Woche 1

theaterwredeResidenz #53

Von den Augen in die Hände Ich stehe auf dem Balkon meiner neuen Unterkunft: das Nebelhorn dröhnt, die Möwen kreischen, die Wellen des nahen Meeres branden gegen das Ufer. Flensburg begrüßt mich seit einer Woche jeden Morgen mit seiner akustischen Kulisse. All das hören meine beiden Kolleg*innen, Athina und Eyk, jedoch nicht. Sie erfahren die Atmosphäre Flensburgs auf ganz andere … Read More

Silent Orpheus

theaterwrede2020, Residenz #53, Theaterwerkstatt Pilkentafel

Es fehlt an Gebärdensprache im Theater. Dabei sind einige Gebärden so ikonisch und in sich performativ, dass sie auch für Hörende schnell und leicht verständlich wären. Könnte man also ein ganz eigenständiges, performatives Genre auf Grundlage der Deutschen Gebärdensprache erfinden? Goldstaub e.V. untersucht mit gehörlosen und hörenden Performer*innen die deutsche Gebärdensprache als ein ästhetisches Ausdrucksmittel jenseits eines bloßen Inklusionsanspruchs. Durch einen umfassenden Blick auf die unmittelbare Verständlichkeit von Gebärden und der aus Gebärden erwachsenden Bewegungsmöglichkeiten, möchte Goldstaub e.V. nicht nur eine neue Bühnensprache, sondern mit Gebärdentheater sogar ein neues Genre etablieren.