Chang Nai Wen

arbeitet international als freie Regisseurin u.a. in Berlin, Leipzig, New York, Rom, Syros und demnächst Taipei. Das Spektrum ihrer Arbeiten reicht von Theateraufführungen über Live Art Performances, Klang-Raum-Video Installationen bis hin zu Dokumentarfilmen. Ihre Vision einer vielfältigen Gemeinschaft und Ihr Glaube an den unmittelbaren Dialog als Mittel dazu bestimmen ihre Arbeiten. 2008 gründete Chang die freie Produktionsgruppe „Sisyphos, der Flugelefant“ (SdF) in Berlin, die sich projektbezogen immer wieder neu zusammensetzt und mit ihren künstlerischen Mitteln als Dialoggenerator Grenzen aller Art abbauen will. 2014 erarbeitete sie mit ihrem SdF-Team auf der Basis von Interviews, die sie mit Einwanderern und ihren Kindern aus Ost- und West-Berlin geführt hat, die performative Tour „We Are the Play“. Dabei konnte das Publikum auf dem Gelände der Gedenkstätte Berliner Mauer durch persönliche Geschichten die Perspektive von Einwanderern und Deutschen anderer Wurzeln auf die deutsche Wiedervereinigung vom Mauerfall bis heute entdecken. Ebenfalls aus diesen Interviews schuf sie den Dokumentar-Kurzfilm “Auch mein Mauerfall!“, der diese Perspektive auch auf Filmfestivals und öffentlichen Veranstaltungen sichtbar machte und dadurch einen Dialog jenseits des typischen Ost-West-Mauerfall-Diskurses geschaffen hat.

2015 zeigte sie in Griechenland mit dem Theaterstück „Echo“, das sie am Apollon Theater als Co-Regisseurin und Co-Autorin mit dem internationalen Regie-Kollektiv „World Wide Lab“ geschaffen hat, die gemeinsame Sehnsucht von Einheimischen in der Krise,
Geflüchteten und Einwanderern und machte sich dabei gemeinsam mit dem Publikum auf die Suche nach einer Utopie.

Chang studierte Regie an der Theaterakademie Hamburg, nahm am Internationalen Forum des Theatertreffens teil, ist Mitglied des Lincoln Center Theater Directors Lab in New York, Gründungsmitglied des internationalen Regiekollektivs „World Wide Lab“ (WWL) und seit Ende 2015 Vorstandsmitglied vom Landesverband freie darstellende Künste Berlin (LAFT).



mehr über Chang Nai Wen

mentor:in bei


  • #46 Das kolossale Festhalten der Erwartung
    Unsere Erwartung strukturiert unseren Umgang mit der Welt – wir glauben zu wissen, was in jedem Moment passieren wird. Wir kennen die Regeln, wir erproben sie immerhin täglich. Was, wenn es anders kommt? Schlimmer noch, was, wenn es immer gleich... weiterlesen
    23.03.-20.04.2020
  • #25 Ein struktureller Bodycheck – Raum für politischen Makel
    Auf der Suche nach Formen der Darstellung struktureller Gewalt überträgt die Gruppe machtkritische Perspektiven und Diskurse auf konkrete Körper. Der „Strukturelle Bodycheck“ als heikler Moment fragt: Welche Konsequenzen fordern strukturelle Vorteile? Experimente an Formaten, die Zuschauer_innen ermöglichen von Wahrnehmungs- und... weiterlesen
    05.07. - 02.08.2016