Tucké Royale

Tucké Royale. Royale arbeitet als Darsteller, Regisseur, Autor und Musiker und lebt in Berlin. Er studierte Judaistik an der FU Berlin und Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, wofür er ein Stipendium von der Rosa Luxemburg Stiftung erhielt. Seine Soloshows TUCKÉ ROYALE und ICH BEIßE MIR AUF DIE ZUNGE UND FRÜHSTÜCKE DEN BELAG, DEN MEINE RABENELTERN MIR HINTERLIEßEN wurden international gezeigt. Als Ghostwriter und Bandmitglied kollaborierte er mit Hans Unstern. Mit dem Kollektiv Talking Straight simulierte Royale die Konferenz Aussöhnen mit Deutschland II und das Talking Straight Festival. Die partizipative Installation KINKY CONFESSIONAL stellte er zusammen mit Marianne Dieterle in der nGbK, der Galerie Kornfeld, dem Gorki Theater und dem Schwulen Museum* Berlin aus. Royale war Stipendiat der Elsa-Neumann-Stiftung des Landes Berlin für die 2015 initiierte Inauguration des Zentralrats der Asozialen in Deutschland. Für die soziale Plastik des Zentralrats erhielt er als Erster Sprecher 2015 ein Arbeits- und Recherchestipendium des Berliner Senats. 2016 führte er mit dem Regie-Duo Gintersdorfer Klaßen das Singspiel L’Ambassadeur auf. 2016 gründete zusammen mit Hans Unstern und Black Cracker die BOIBAND. Im Sommer 2017 erscheint die LP bei staatsakt. Im Herbst 2016 erarbeitete Royale als Musiker und Performer mit Lola Arias und Ensemble die Produktion Atlas des Kommunismus, die Teil des Herbstsalons im Gorki Theater war. Demnächst hat Royale mit seinem Rachemusical Mit Dolores habt ihr nicht gerechnet im Gorki Theater Premiere.

 



mehr über Tucké Royale

mentor:in bei


  • #32 HOLY CHICKS & GLORY DICKS. How to perform gender identity
    Ist queere Identität mainstreamtauglich? Oder sind die heteronormativen Fesseln immer noch so stark, dass zwar Stars und Sternchen wie David Bowie oder eine Lady Gaga, mit ihren queeren Selbstdarstellungsstrategien, eine tolle Show bieten, aber sie als Vorreiter*innen nichts an der... weiterlesen
    06.08. - 03.09.2017