stipendium

flausen+

flausen+stipendium
#41
Image

stipendiat:innen

TachoTinta

Silvia Ehnis Perez Duarte, Mijin Kim, Seulki Hwang, Enis Turan


residenztheater


zeitraum
27.06.-25.07.19
makingOFF#41   24.07.2019, 19h00

Featured image for “Danielle Ana Füglistaller”

mentoring

Danielle Ana Füglistaller

DANIELLE ANA FÜGLISTALLER (*1969, in Caracas) lebt in Wien. Sie studierte zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Choreografie an der Rotterdamse Dans Academie (codarts). Ihre Abschlusschoreografie wurde mit dem Corrie Hartongfonds Preis ausgezeichnet.

Sie tanzte bei verschiedenen Kompanien in Deutschland und in den Niederlanden wie z.B. mind the gap und Boxen Team. Sie arbeitet als Performerin unter anderem bei der LiveArt-Gruppe cultura, am Theater Wrede und an der Theaterwerkstatt Hannover. Seit rund 20 Jahren ist sie außerdem als Tanzdramaturgin tätig: in der Schweiz (Stadttheater St. Gallen), in den Niederlanden (Rauher Engel, Lieber Gorilla) und in Österreich (Kozek Hörlonski, Barbis Ruder).

 

„Meine Leidenschaft ist die Verbindung verschiedener Kunstformen. Dadurch will ich Neues schaffen – sowohl in der Kunst als auch in den Köpfen der Zuschauer selbst.“

 

 


mehr über Danielle Ana Füglistaller

Why are two asians and one latin sitting on the floor?

“Why are two asians and one latin sitting on the floor?” erforscht wie Annahmen zu Geschichten verwoben werden. Der Austausch zwischen Informationen, der persönlichen Biografie der beobachtenden Personen und der aus dieser Story entstehenden Symbiose stehen hier im Vordergrund. Die Gruppe „TachoTinta“ sieht sich nicht nur als „zwei Koreaner*innen und ein mexikanisches Mädchen, die zusammen tanzen“, so wie sie oft gesehen werden. Vielmehr suchen sie zusammen nach der Frage wie Information und Eindruck erzeugt werden. Es geht der Gruppe im Wesentlichen darum, was manche*r erzeugt und wie Andere es wahrnehmen, verschiedene potentielle Ebenen der Begegnung auszuprobieren. Es geht um Repräsentation, Kontextualisierung, Wahrnehmung und persönliche Standorte, vor denen es kein Entkommen gibt. Es geht um Sichtweisen, Annahmen und Eindrücke. Es geht darum etwas entstehen zu lassen und dies zu teilen.




makingOFF

Beim makingOFF gibt die Forschungsgruppe in „We’R’Dansöz" Einblicke in ihren Forschungsprozess und stellen Ausschnitte aus ihrem Arbeitsprozess vor, die diskutiert werden können. Alle Interessierten sind dabei herzlich eingeladen, sich mit der Gruppe über ihre Forschungsarbeiten auszutauschen.