stipendium

flausen+

flausen+stipendium
#22
Image

stipendiat:innen

Anna Kpok

Klaas Werner, Kirsten Möller, Kristin Naujokat, Anna-Lena Klapdor, Emese Bodolay


residenztheater


zeitraum
28.04. - 25.05.2016
makingOFF#22   24.05.2016, 19h00

Featured image for “Grit Schuster”

mentoring

Grit Schuster

Grit Schuster ist freie Interaction Designerin, Softwareentwicklerin und Videokünstlerin in Berlin. Sie ist seit 2004 in die Entwicklung von Computerspielen und Kindersoftware involviert und gestaltet Videoinhalte und Interaktionstechniken in Theaterproduktionen. Nach ihrem Diplom-Studium der Computervisualistik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und dem Master-Studium im Interaction Design an der Hochschule Magdeburg-Stendal arbeitete sie unter anderem als Programmiererin an den iOS-Titeln »Schlaf gut«, »Kleiner Fuchs Kinderlieder« (Fox and Sheep GmbH) und »Lucy & Pogo« (Catsndogz Studio Gbr), als Game Designerin und Art Directorin an »The Great Jitters: Pudding Panic« (kunst-stoff GmbH) und wirkte in den Theaterstücken »Black Tie«, »Qualitätskontrolle« und »Hausbesuch Europa« (Rimini Protokoll) mit. Ihre Erfahrungen im Game Design und dem interaktiven Storytelling konnte sie im Rahmen eines Semesters an der Fachhochschule Potsdam im Fachbereich Interface- und Kommunikationsdesign als Gastdozentin sowie als Leiterin bei dem Workshop »Literarischer Gameathon« im Rahmen der Berliner Festspiele an Studenten, Autoren und andere Interessenten weitergeben.


mehr über Grit Schuster

Anna Kpok gegen den Apparat

Die Gruppe Anna Kpok arbeitet am Konzept eines interaktiven Jump&Run, das sich interdisziplinär zwischen theatraler Performance und Computerspiel bewegt: Jeweils 5 Zuschauer steuern einen Performer durch ein Gebäude mit Rätseln, Fallen und Gegnern.

Diese Konstellation will die Gruppe tiefer ausloten und das Verhältnis von Narration zwischen Computerspiel und Theatersituation erforschen. Was bedeutet postlineares Erzählen im Spiel? Was erzählt uns der narrative Raum? Wann ist das Spiel kein Spiel mehr?

Die fünfte beteiligte Künstlerin wird unterstützt durch das Kultursekretariat NRW.




makingOFF

Beim makingOFF gibt die Forschungsgruppe in „We’R’Dansöz" Einblicke in ihren Forschungsprozess und stellen Ausschnitte aus ihrem Arbeitsprozess vor, die diskutiert werden können. Alle Interessierten sind dabei herzlich eingeladen, sich mit der Gruppe über ihre Forschungsarbeiten auszutauschen.