#28 ROBOT DREAMS

Das Verhältnis von Mensch und Maschine erscheint als kompletter Gegensatz. Jedoch haben Körper ein enges Verhältnis mit Technologie und sind technologisch durchzogen. Ob Brillen, Prothesen, Smartphones, Fitnesstracker oder Implantate – der Körper wird technologisch erweitert und optimiert. Von Mensch zu Maschine scheint es nur noch ein kurzer Weg zu sein und die Grenzen verschwimmen zwischen natürlichem und künstlichem Leben. Ist sie das, die Geburtsstunde einer Welt, in der Mensch und Maschine eins werden. Die Künstler*innen des meinhardt krauss feigl – Kollektivs werden auf der Bühne die Grenzen (komplett) verwischen und den Körper weiter technologisieren. Maschinen treten in einen Dialog. Am Ende wird die Frage sein: „Wie mechanisch ist der Mensch und wie menschlich wird die Maschine ?


während der residenz

logbücher

Jede Woche ihres Stipendiums gibt die Gruppe einen Einblick in ihren Forschungsprozess.

Stipendiat:innen

meinhardt krauss feigl / cinematographic theatreOliver Feigl, Sawako Nunotani, Luis Hérgon, Bastian Feigl, Oliver Frick, Michael Krauss


Residenztheater


zeitraum

20.04.2017, 19h00 makingOFF#28
27.03. - 26.04.2017


[video_popup url="https://flausen.plus/MO/MO28.m4v" text="play"]
forschungsergebnisse

makingOFF

Beim makingOFF gibt die Forschungsgruppe in „ROBOT DREAMS" Einblicke in ihren Forschungsprozess und stellen Ausschnitte aus ihrem Arbeitsprozess vor, die diskutiert werden können. Alle Interessierten sind dabei herzlich eingeladen, sich mit der Gruppe über ihre Forschungsarbeiten auszutauschen.


mentoring

Veit Sprenger

(* 1967), Theatermacher, Autor und Musiker, studierte Musik in Hannover, Medizin in Frankfurt a.M. und Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Er ist Gründungsmitglied der Theatergruppe Showcase Beat Le Mot, mit der er seit 1998 international Theaterstücke, Performances, Kunstaktionen und Musikvideos produziert... weiterlesen