#56 when steps roar

Kaum den Kolonialismus überlebt, schon vom Tourismus vereinnahmt: Kulturelle Identitäten stehen im ständigen Widerstreit mit kultureller Aneignung durch die westliche Gesellschaft und ihre Ein- und Übergriffe. In „when steps roar“ greifen die Künstler:innen Volkstänze als traditionelles Kulturgut auf und damit Volkstänze auch als – wie die wenigstens wissen –  eine Form des bewegten Widerstandes. Wie kann mit diesen Tänzen in einen Dialog getreten werden? Wie können Volkstänze zu Empowerment führen? Mit der Forschung an dieser weitaus unsichtbaren Geschichte der Volkstänze wagt das Projekt einen ebenso sensiblen wie auch dringlichen Schritt in der Auseinandersetzung mit den Kämpfen Anderer.


während der residenz

logbücher

Jede Woche ihres Stipendiums gibt die Gruppe einen Einblick in ihren Forschungsprozess.

Stipendiat:innen

Olivia Hyunsin Kim, Khadidiatou Bangoura, Enis Turan, Tatiana Heuman und Maque Pereyra


Residenztheater


zeitraum

27.07.2021, 19h00 makingOFF#56
30.06. - 28.07.2021


[video_popup url="https://flausen.plus/wp-content/uploads/sites/5/2021/12/MO-56_Web-für-Website-5.mp4" text="play"]
forschungsergebnisse

makingOFF

Beim makingOFF gibt die Forschungsgruppe in „when steps roar" Einblicke in ihren Forschungsprozess und stellen Ausschnitte aus ihrem Arbeitsprozess vor, die diskutiert werden können. Alle Interessierten sind dabei herzlich eingeladen, sich mit der Gruppe über ihre Forschungsarbeiten auszutauschen.


mentoring

Nora Amin

Performer, choreographer, author, theatre director and scholar. Fellow of the centre for Theatre of the Oppressed (Brazil, 2003), Alumni of the arts management program at John F. Kennedy Center for the Performing Arts (USA, 2004), S. Fischer guest professor (FU/Berlin... weiterlesen