Logbuch #25 Woche 1

06/07

WIE WOLLEN WIR IN DIESEM MONAT ARBEITEN?
Marja, Linda und Isi erstellen einen Zeitplan inklusive
Schwerpunktlegung für die Anwesenheiten der unterschiedlichen
Gäste.
Jeden Tag wollen wir (mindestens) eine Forschungsfrage stellen.

NAI WENS ÜBERLEGUNGEN ZU IHRER POSITION

  • Distanz halten und konstante, begleitende Außenposition
    einnehmen
  • 3 Ebenen: 1. CHR//SCHW, 2.Gäste, 3. Nai Wen

NAI WEN MODERIERT:
WIE GEHEN WIR MIT EINEM KONFLIKT UM?
Wir erstellen Sammlungen individueller Bedürfnisse zu verschiedenen
Überpunkten. Hieraus soll in einem zweiten Schritt ein gemeinsames
Manifest formuliert werden. Dieses soll helfen einen Rahmen für ein
(Konflikt-)Gespräch zu erstellen, das eine externe Person moderieren
soll.

  • Umgebung ; Raum ; Rahmen
  • Wer soll dabei sein (intern, extern)?
  • Tempo (…muss noch klarer definiert werden)
  • Innere Einstellung bzw. Haltung
  • Methoden
  • Bedürfnisse vor und während des Gesprächs

07/07

WIE WOLLEN WIR DIE ZEIT MIT CARO (bis 13/07)
STRUKTURIEREN?
Brainstorm über Strukturierungsmöglichkeiten eines ARBEITSTAGES. Es ergibt
sich die Erstellung einer „Schablone“ eines Tagesablaufs, den wir von nun an
ausprobieren möchten. Änderungen sind nach Absprache möglich.
Absprachen werden im Arbeitsraum getroffen.

WORAN UND WAS WOLLEN WIR ARBEITEN? WORAN WOLLEN
WIR INHALTLICH UND METHODISCH FORSCHEN?
Brainstorm jede für sich. Dann stehend jeden Zettel vorstellen, während
eine andere den Zettel in eine prozesshaft entstehende Struktur an die Wand
klebt. Aus unseren Ideen erstellen wir einen WOCHENPLAN.

NAI WENS ABSCHIEDSINPUT
Was muss passieren, damit ich nach der Residenz das Gefühl habe, dass ich mich
weiterentwickelt habe? Was wünsche ich mir von NW oder von der Gruppe
um ersteres zu erreichen? Was nehme ich mit von der bisherigen Zeit mit NW?
Everything happens for a reason. Every encounter makes sense. Every moment
counts.

Schlusskreis: Was haben wir heute rausgefunden?

 

08/08

WAS VERSPRECHEN SICH CHRISTIANS//SCHWENK VON
DER ZUSAMMENARBEIT MIT CARO?
Tagesbeginn: Musik Isi
Eingrooven Caro: Früchte- und Gemüse Reihenfolge
Caro leitet MAMMALS (AT) Reflexion
Caro probiert eine Interviewmethode aus, bei der wir auf einem Blatt
zeichnend jede Etappe der Stückentwicklung und der Aufführungen,
ebenso wie die Zeiten dazwischen Revue passieren lassen. Hierauf
lädt jede die anderen zu ihrer Zeichnung ein und erzählt darüber.
Fragen dürfen gestellt werden.
Parallel dazu sammelt Caro unsere Äußerungen zu
KRAFTMOMENTE
MERKMALE DER KÜNSTL. HANDSCHRIFT CHR//SCHW

 

Gr25-W1-B1

Nachmittagsdienst Marja: Stimmübung mit Babybiene
Repeat MAMMALS Probenbeginn
Re-Generierung von spannenden Fragen aus dem anfänglichen
MAMMALS (AT) Probenprozess
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Ausgrooven Caro
Catering Marja

Gr25-W1-B2

 

 

 

 

 

 

09/07

TAGESAUFAGBE: SOCIAL MEDIA & RECHERCHE FLUXUS SCORES

Tagesbeginn Isi: Rihanna.
Social Media Pflege
Recherche Fluxus Scores in der Bibliothek.

Gr25-W1-B3

10/07

TAGESAUFGABE: SONNTAG MACHEN
Nachmittags liegen wir am See und brainstormen für uns in unseren Büchern
was ein Publikum alles so machen könnte. Vorerst behalten wir das für uns.
Mal sehen was weiterhin passiert. Das Wasser war kalt und schön.

11/07

WAS IST POLITISCH?
Isi steht am Piano und macht Musik. Marja kümmert sich um die Visa-
Situation von Burçak.
Eingrooven: A-Ameise/B-Bär/… – Spiel // „Politisch ist, wenn….“-
Sätze vollständigen.

Gr25-W1-B4

 

 

 

 

 

 

VONEINANDER LERNEN
In sechs kleinen 10-15 minütigen Workshopeinheiten bringen sie sich
eine Sache, die die jeweils andere gut kann bei.
Caro wünscht sich von Isi zu lernen, wie sie das Publikum
gleichmäßig und gleichwertig anschaut. Isi wünscht sich von Caro
zu lernen, wie sie einen Raum eröffnen kann und eine Situation
beginnt.
Caro und Isi haben sich gegenseitig in eine Workshop-Situation
gebracht: Wie kann ein Workshop auf der Bühne stattfinden?
Wie können Erwartungen eines Publikums an die Aufführung sichtbar
gemacht werden?

  • Methode „rosa Elephant“ // Dinge erschaffen, indem man darauf
    verweist, dass sie nicht existieren
  • Bühne als Messwerkzeug

Musik.