Woche 2

03.08.2020

Regina ist bei uns!

In zwei Tagen gibt sie uns ihre Warm-up Bewegungsabläufe und einen mindestens 10 minütigen Schütteltanz. Beides führen wir seitdem regelmäßig weiter.

Aufgabe von Regina: Jede denkt sich ein Ritual aus und wir führen es gemeinsam durch:
Annemie zwingt uns, den Bühnenraum ehrfürchtig zu betreten, die ganze Zeit zu lachen und dabei folgende Wörter auszurufen: Menarche! Gebärmutterschleimhaut! Menstruationsblut! PMS! Menopause!

Anna schenkt uns Geld und einen Tampon. Dazu läuft „Whatta Man“ von Salt-N-Pepa.

Ivana lässt uns Blüten sammeln und rasseln. Eine bekommt ein Wellness- Reinigunsprogramm und wir waschen uns symbolisch mit ihrem Menstruationsblut.

Rita fordert uns auf roten Saft zu trinken, einer Anderen die Hände auf den Bauch zu legen und sie in ein rotes Tuch zu packen und aufzustellen. Dabei summen wir alle.

Ritual ist (wie) Theater. Dreigeteilt. Vorbereitung- Hochphase- Ausklang.
Victor Turner hat dazu ‘was geschrieben.

Weiter mit „The curse“: Wir brauchen eine separate feministische Psychoanalyse!

Freud soll weiterhin zerstört werden.

Angeblich können manche Männer die Menstruation simulieren (bei den Wogeo in Neu Guinea).

Rita hat ne Bühnenvision! Auf der Bühne steht ein Baum. Vier Frauen sitzen lesend darunter und berichten von ihrem Wissen über die Menstruation.

04.08.2020

Schmerz/Angst – Fruchtbarkeit/ Kinder

  • zum Thema Schmerz: die ständige Angst vor Vergewaltigung sitzt tief- wie kann man ,ohne den Angstsamen zu sähen, Kinder empowern?
  • King Kong Theorie: wie kann man die Angst/Opferhaltung umwandeln?
  • Frauen lächeln viel mehr – unterwürfig /harmoniestiftend
  • Regina: „Frau ist eher passiv und wird gefickt“
  • Flüssigkeits/Tropfgeräusche am Mikro ausprobieren
  • Bewegungsimpro von Regina: 1. alle bewegen sich im Raum, wie sie es schon immer machen 2. alle machen Bewegungen im Raum, die sie sonst nicht machen (und schon immer mal machen wollten)
  • Schlüpferlose Impro zum Thema „Beine Spreizen“ – Szenen: Ivana mit kleinem Wurm über Oberkörper, Anna Hände (großer Wurm Annemie teilweise zwischen den Beinen) – erzählt die 1. Mens Geschichte als Frau, danach als Mann, prahlend!

Ivana: mit Slavoj Puppe beide unten nackt, Slavoj entdeckt Tampons, kann sie nicht benutzen, weil er kein Loch hat, er ist traurig, bekommt dann Binde zwischen die Beine geklebt und freut sich, dass auch er jetzt Hygieneprodukte benutzen kann.

Annemie mit Knut, spielt mit Tampons.

Regina Idee: Alle spielen untenrum nackt. Es gibt 4 + 2 + 2 Lippen pro Spielerin.

  • Anna Recherche Cheryl Aroujo, Sandie Craddock- bin am Verzweifeln- man kommt nicht an die Prozess Transkripte!! Kann mir jemand weiterhelfen???????????????
  • Weiter mit „The Curse“: Ivana recherchiert extreme Initiationsrituale für Mädchen:
    „Zwischen Himmel und Erde“, jahrelange Ausgrenzung, in Käfig sperren (fett füttern und bleich werden lassen), verbuddeln, in dunkle Hütten sperren und in Hängematte schaukeln.

Kostümideen:

  • Hautbodys mit Vulva-Göttinnen-Gesichtern
  • Münder mit roter Zunge
  • eine lange rote Zunge
  • der ganze Körper ist bedeckt, außer Vulva

Geräusche aus Hygieneproduktmaterial

Betrauerung der 500jährigen Geschichte der Hexenverfolgung (aus dem Theaterhimmel fallen Papiertränen, gemeinschaftliches Weinen mit dem Publikum)

Wir bauen eine Klettvulva und eine Wandervulva! Und brauchen Workshops für Pubertierende. Schulliteratur „The Curse“!

05.08.2020

Jede recherchiert für sich.
Gemeinsame Erwärmung, Streching Übung von Regina, Schütteln mit Musik.

Im Anschluss klopfen wir uns gegenseitig mit einer speziellen Puppenspielmassagetechnik für Menstruierende aus.

Wir machen Reginas Task aus der ersten Woche: alle trinken aus Menstruationscup soviel Tomatensaft wie möglich. Rita gewinnt.

  • Kostümshopping in der Oberstadt
  • Kostümidee: weiße Hosen mit rotem Glitzerblutfluß
  • Von unseren Vulven Abdrücke nehmen (Silikon) und daraus Kostüme anfertigen. Das machen wir nächste Woche! Juhu!!! Anna murrt.
  • In Marburg gibts den Hexenturm. Warum gibt es drumherum nur Burschenschaften? Recherche zur Hexe Katharine Lips
  • Theweleit, ein männlicher Feminist. Männerphantasien 1: Frauen, Fluten, Körper, Geschichte (Beziehungslosigkeit soldatischer Männer, heiße Liebesbeschreibungen über Beziehung Soldat zu seinem Pferd, Frauen bleiben namenlos)

06.08.2020

Slapstickeinlage: ein dunkelbraunes Fellwesen mit Fellscham. Tritt auf Scham und reißt sie sich ab, darunter Reißzähne. Spiel mit Erwartung: man erwartet das Orginalschamhaar, aber jedes Mal ist etwas anderes an der Stelle (Zähne, Haare, Felle, Fake Vagina?).

  • schreckliche Initiationsrituale und unsere Auseinandersetzung, wie wir das erzählen bzw. welche Form zu einer möglichen Performance passt. Wir nehmen das Ritual aus Papua Neuguinea: Mädchen wird zur Menarche 3-4 Jahre in Käfig gesperrt, fett gefüttert bis ihre Haut bleich ist. Dies gilt als Schönheitsideal. Wir erzählen es in drei Varianten.
  1. Mädchen freut sich und findet es super, so lange faul zu chillen. Wir sind froh, dass es soweit weg passiert und uns ja nix angeht.
  2. Traurige Leidgeschichte. Das Mädchen wimmert nach ihrer Mutter. Wir empören uns, sind traurig und geknickt und wiederholen das Leiden.
  3. Das Mädchen wehrt sich wie eine Löwin und verwandelt sich im Käfig zu einer, auch entkommt sie dem Käfig und macht alle Männer platt. Wir sind ebenso kämpferisch und aggressiv unterwegs!
    Das Publikum entscheidet!

Wir können noch 350 Euro ausgeben und brauchen:
Braunes Fell, Reisszähne, fleischfarbene Unterhosen, Stretchgaze, Tüll (weiss, schwarz, rot), Kunstblut, Schrauben, Scharniere, Gipsbinden, Vaseline, Glitzerapplikationen, Moskitonetze.

Was gibts im Marburger Obi?

Wir bauen nächste Woche einen goldenen Käfig, Riesentampons, probieren verschiedene Kunstblutrezepte, empfinden den Blütenregen als Menarche-ritual von Tamilen nach und machen ästhetische Menstruationsblutfotos.

Fragen:
Gibt es drei Puppen, die so aussehen wie wir? Sie können, machen Dinge, die wir nicht aushalten.

Tampons mit unseren Gesichtern drauf (Annemie druckt sie übers WE aus)

Ganzkörperblutkostüm? Wie der Wurm?

Figur aus Ritas Wurm, die zwei Geschichten erzählt hat.

Luftlochhütte als Camera Obscura, Hütte für Zuschauer?

Splatter als Genre für Szene: absurd, action, blutig, Videosequenzen.

Wir haben Siggi angerufen und dürfen weiterhin Pakete an seine Adresse schicken. Alles, was wir von ihm brauchen, ist da! Jej!