#29 Und wir flogen tausend Jahre

Kommunikation jenseits von gesprochener Sprache ist im theatralen Raum bereits etabliert – mit Mimik und Gestik werden auch ohne Worte Bedeutungen erkennbar. Und gerade für sehr junge und/oder gehörlose Zuschauer*innen ist diese visuelle Kommunikation viel schneller verständlich. Mit dem Ziel, eine „Bühnensprache für alle“ zu entwickeln, bindet die Gruppe Gebärdensprache ein und geht diesem Potential innerhalb einer Art experimentellen Reise auf den Grund.


während der residenz

logbücher

Jede Woche ihres Stipendiums gibt die Gruppe einen Einblick in ihren Forschungsprozess.

Stipendiat:innen

Theater Mär
Frauke Rubarth, Susanne Tod, Eyk Kauly, Thomas Nestler

Residenztheater


zeitraum

18.07.-14.08.2017
makingOFF#29
13.08.2017, 18h00



mentoring

Kristin Grün

Kristin Grün ist freie Theatermacherin und Theaterpädagogin in Berlin. Als Teil des Kollektivs KLUB KIRSCHROT inszeniert sie performative Theaterstücke für taube und hörende Kinder und Jugendliche, zuletzt die „Republik der Taschendiebe“ am Theater Freiburg, eine theatrale Staatsgründung für Menschen ab... weiterlesen