stipendium

flausen+

flausen+stipendium

bewerbungszeitraum

15.12.2020
-01.03.2021

und dann?

Meist im April hat die Vorjury die Bewerbungen gesichtet und spricht 18 Einladungen zum finalchoice# in Oldenburg aus.

nächste runde!

Ende Mai wird beim finalchoice# von jeder Finalist*innengruppe ihre Forschungsidee in einer Kurzpräsentation auf der Bühne vorgestellt und Fragen der Jury zu ihrem Forschungsansatz beantwortet.

wuhuuu!

Am Tag nach dem finalchoice# kommt die Jury zusammen und entscheidet über die Vergabe der flausen+stipendien. Die ausgewählten Stipendiat*innen werden danach umgehend informiert.


auswahlverfahren

finalchoice

jedes jahr wieder

Zwischen Dezember und März jeden Jahres können sich Künstler*innen auf die flausen+stipendien bewerben. Die Vorjury wählt aus allen Bewerbungen 18 Gruppen aus, die dann zum finalchoice# eingeladen werden.

bühnenpräsentation

Das finalchoice gibt Künstler*innen die Chance, ihre Forschungsideen auf der Bühne zu präsentieren. Jede eingeladene Gruppe erhält 5 Minuten Präsentationszeit und 3 Minuten Jurygespräch, um von ihren Forschungsprojekten zu überzeugen.

persönliches feedback

flausen+ ist es wichtig, nach jedem Schritt des Bewerbungsvorgangs die Möglichkeit von persönlichem Feedback zu bieten. Wurde das Projekt einer Künstler*innengruppe nicht genommen, kann diese an dem Projekt arbeiten und sich mit der überarbeiteten Version noch einmal bewerben – oder auch ein komplett neues einreichen.


2021 geht es um

9 stipendien

Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image

Bernhard Siebert (*1980) ist seit 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft Gießen. Er studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien, leitete die Öffentlichkeitsarbeit der Sophiensaele Berlin und war am Zürcher Theater Neumarkt als Assistent der künstlerischen Leitung angestellt.

bernhard siebert

Elisabeth Bohde (*1957) arbeitet nach ihrem Studium am Institut de Recherche et Formation des Comédian-animateurs in Aix-en-Provence (Frankreich) als Theaterpädagogin, Regisseurin und Schauspielerin, u.a. in Nürnberg, Oldenburg und für den NDR. 1983 gründet sie die Theaterwerkstatt Pilkentafel, die sie bis heute leitet.

elisabeth bohde

Katja Kettner – PATHOS münchen – studierte Theater- und Tanzwissenschaften an der Universität Leipzig und Literatur an der Humboldt Universität Berlin.Sie arbeitet als Dramaturgin, Kuratorin und Produktionsleitung mit unterschiedlichsten internationalen Künstler*innen und Companies aus den Bereichen Tanz, Theater, Performance und Figurentheater.

katja kettner

Helge-Björn Meyer studierte Theaterwissenschaften und Philosophie an der Universität Leipzig. Seit 2013 Tätigkeit im Performancekollektiv Richter/Meyer/Marx (Berlin) mit weltweiten Ausstellungs- und Festivalbeteiligungen.  Seit 2018 leitet er als Geschäftsführer das Landesbüro Darstellende Künste Sachsen.

helge björn meyer

ehrliche arbeit – freies Kulturbüro ist seit 2006 ein Produktionsplattform und Infrastruktur für freie darstellenden Künste und verbindet Konzept- und Projektentwicklung mit Projektleitung und Produktionsleitung, Dramaturgie, PR-Arbeit, Kuration, sowie Redaktion, Textarbeit und Übersetzungen.

ehrliche arbeit

Künstlerischer Leiter theater wrede + Oldenburg, Projektleitung und Initiation flausen+. Wrede erstellt eigene Forschungskonzepte für neue Theaterformen wie z. B. das „komponierte Theater“, führt Regie und ist ebenfalls als Autor, Musiker und Performer tätig.

winfried wrede

durchlauf 19/20

jury


durchlauf 19/20

vorjury

Almut Wedekind (*1987 Berlin), studierte Theaterwissenschaft und Deutsche Philologie
an der Freien Universität Berlin und Hamburg. Seit 2018 ist sie als Projektkoordinatorin an der SCHAUBUDE BERLIN und Volkshochschul-Dozentin tätig.

almut wedekind

Bernhard Siebert (*1980) ist seit 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft Gießen. Er studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien, leitete die Öffentlichkeitsarbeit der Sophiensaele Berlin und war am Zürcher Theater Neumarkt als Assistent der künstlerischen Leitung angestellt.

bernhard siebert

Jürgen Eick wurde 1969 in Düsseldorf geboren und studierte dort Germanistik und Politikwissenschaften. Seit 2015 leitet er als künstlerischer Geschäftsführer das freie Freiburger Produktionshaus und soziokulturelle Veranstaltungszentrum E-WERK FREIBURG.

jürgen eick

Freier Produktionsleiter und Theatermacher. Felix Worpenberg studierte Inszenierung der Künste & Medien an der Universität Hildesheim. Seit 2012 ist er Teil des Freien Theaters DIE SOZIALE FIKTION. Seit 2017 arbeitet er zudem mit dem SYNDIKAT GEFÄHRLICHEN LIEBSCHAFTEN. aktuell für die flausen+ Projektleitung.

felix worpenberg